Abflug
schreib.Blog

Betreff: easyjet bericht

Throwback und ja, sie war schon immer so

Manchmal fragt man sich ja, ob man schon immer war, wie man ist… ich hab folgenden Text – eine E-Mail an meinen ältesten Freund – auf meinem Laufwerk gefunden. Und ja, ich muss sagen, ich war schon immer so – und das ist gut so 🙂

Sent: Fri Mar 21 09:10:11 2008
Subject: easyjet bericht

flug nach mailand zur weiterreise:

…da sind wir mal wieder, nervös in die easyjet checkin halle stürmend. schon die passenden rempelsprüche parat, schon genervt, weil man a) einfach vor nem flug genervt ist, das gehört halt dazu b) weil man weiss, dass irgendein honk einen gleich nerven wird c) weil man angst vorm übergebpäck hat und d) weil man nicht als passagier „D“ einsteigen will… um mal die, nach prioritäten sortierten, wichtigsten nervgründe zu nennen…
oh wunder, das ganze schöne genervt sein fällt erstmal etwas flach… die counter sind relativ leer, man kann SOFORT ran und juchhhuuu… die tasche wiegt 20,2 kg … UND man bekommt boardingkarte „A“ :)… jetzt muss man also nur noch die speedys wegschubsen, die kinder und muttis wegdrängeln und die ommas und schlecht-zu Fußigen.. naja du weisst halt… und vor diesen busy-wichtigen-geschäftsmännern ist man ja hoffentlich karfreitag geschützt… worüber soll man sich nun bloss aufregen, wie öde :(?! hmm…

aber bei einem relativ grossen airport wie schönefeld, findet sich natürlich doch sicher etwas, mal umgucken:

da riecht man plötzlich auf die zarte, noch nüchterne nase um 6 Uhr morgens!!!! – kilometer weit, dass douglas „komm-rein-und-find-out“ irgendwo im anmarsch sein muss.. und noch ehe sich das gehirn damit beschäftigen kann, den nervös werdenden magen zu beruhigen, sieht man SIE – Madam – auch schon: silber täschchen, kleid ohne ärmel (man beachte, dass trotz globaler erderwärmung es NULL _ in zahlen 0 _ grad sind) highheels und tonnen an „pflegeprodukten“ im gesicht (man hätte ihr bei dior und co sagen sollen, dass man nicht alles gleichzeitig und in rauhen mengen nutzen muss… – dies versäumte der makeupartist allerdings… ganz offensichtlich… nungut) … der werte leser ist nun sicher geneigt zu sagen: dreh dich um (atme durch den mund, dann riechst du’s auch nicht) und schau einfach in eine der anderen 3 richtungen… da das nerv-potential bisher recht gering ausfiel – also gesagt, getan…

OBWOHL, ein kurzer gedanke sei erlaubt… WAS macht DIE, die ja sooo offensichtlich anders ist als ALL die anderen normalo easyjet passagiere HIER?? man ist fast geneigt, mitleid mit ihr zu haben, ob ihrer verwirrtheit… sicher wollte sie doch eigentlich zu einer der wichtigen und richtigen airlines mit miles and more und gold karte usw…. und nun DAS… billigfliegervolk um sie herum… man selbst fühlt sich ja das ein oder andere mal leicht deplaziert unter dieser spezies… wie muss es ihr da ergehen?! und ja, ich geb’s zu, dieser anflug an „herz“ zu dieser frühen stunde ist nicht komplett ohne eigennutz… nicht auszudenken, die lady hätte sich tatsächlich nicht verlaufen zu easyjet, sondern ihr „reicher“ lover hat sie abserviert, OBWOHL sie ihren sehr gut bezahlten job als model aka schauspielerin aka sängerin … für IHN aufgegeben hat, um sich ganz und komplett vollzeit IHM zu widmen, Ihm und seinen kreditkarten, parties und anwesen… aber hey, dafür sieht sie ja einfach „toll“ aus…

aber ich schweife ab! also man stelle sich bloss vor, diese geruchsintensive dame säße im easyjet flug vor / hinter im übelsten fall neben einem… ich resumiere kurz: morgens 6 Uhr, aufstehzeit nach ca. 3 kurzen stündchen „schlaf“ um kurz vor 5, nüchterner magen, und naja – die übliche minimale aufrgegung – klar man ist in der welt zu hause, aber fliegen, den boden unter den füssen verlieren das ist dennoch mit ein wenig kribbel verbunden – noch immer…
ergo man möchte die dame wegschicken, damit das szenario nicht eintritt – sie im selben flieger, 1,5 stunden (immerhin)… ja, versuch mal diese zeit nicht zu riechen…

und was ganz witziges: in anweseneit solcher leute, passieren merkwürdige dinge mit mir… ich hab dann das ein ums andere mal den drang doch cola zu trinken, und diese zu verschwappern… wohin schwappern, muss ich hier nicht auskleiden?!?
nunja… wie aber erwähnt, man hofft und dreht sich erstmal weg… wie kann was sein, was nicht sein darf (soll)…

ok, noch ein paar kleine augenroller am zoll, weil mal wieder reisende nicht mitbekommen haben, dass man familienpackungen cremes und literflaschen wasser – nein auch die sunkis tüte nicht – nicht mehr am „piep“ vorbei bekommt… hallo, die „tuty frees“ wollen ja schliesslich auch leben…naja, aber auch das geht erstaunlich nervenschonend vorbei…

so, nun sitzt man dann vor dem bildschirm, wartet darauf, dass seine eigene flugnummer erleuchtet und wartet halt so…da…da ist es wieder, man glaubt es kaum… ihr geruch schwebt wieder meter, was red ich kilometer, voraus… milady hat nun, sich ihres jäckchens (ich bitte mir zu vergeben, ich hab die marke nicht erkannt…) entledigt und stolziert (wie bereits oben ausführlich dargelegt) als „augenweide“ durch die easyjet „lobby“ 😉 … gelernt ist ja gelernt (roter teppich, die laufstege in … paris und so..)… man sieht dem gemeinen „geiz ist geil“ nutzer die frage, die ihm ins gesicht geschrieben steht an: was zur hölle will die denn hier? hat die sich verlaufen? und so manch älteres semester mag denken: kindchen, zieh dir was über / an…es ist doch kalt hier…du holst dir doch was weg… (zur erinnerung NULL grad – und das abflughallen nicht unmeschlich überhitzt sind, weiss man ja…)
so, nun wird’s spannend… richtig spannend. man merkt, man verkrampft innerlich… der magen findet das nicht so toll, denn mittlerweile hat er hunger…und naja, die miniaufregung… you know… wie wir in der welt zu sagen pflegen… aber jetzt kann man eh nur noch hoffen…

also bleibt zeit, sich kurz eines anderen phänomens zu widmen:
da hat man es geschafft, ist passagier boardinggruppe „A“ und meint, yes, man hätte es so gut wie geschafft zum „guten“ platz im flieger… da rammeln (und man möge mir verzeihen, es ist NICHT anders zu nennen), drängeln und schubsen die mitfliegenden des bereichs „A“ vor dem absperrgummi rum… beschäftigt mit der frage: wird der flieger ohne sie starten? werden sie womöglich stehen müssen oder werden sie ggf. auf der rollbahn noch von einem „D“ passagier ODER einem, der so spät war, dass er nichtmal mehr ’n buchstaben abbekommen hat, überholt werden? also Motto: rempel um dein leben…. die speedys, ja gegen die kann man ja nicht an, aber A’s sind eben auch nicht gleich A’s 😉 !!!
im übrigen, wie kommt es eigentlich, dass das flugzeug zwei eingänge hat, beide offensichtlich offen sind, aber alle stehen schlange an dem ersten eingang, den man sieht… ist es weil es alle tun? ist es, weil wir gern schlange steh’n (bei null grad und regen) oder ist es dann egal, dass wir „A“ waren um einen tollen platz zu bekommen? ja, der passagier ist sogar etwas empört, wenn einer (in dem fall ein „E“) es sich „wagt“ auch die andere leere!!! treppe, hoch in den flieger, zu nutzen…unverschämtheit…da hat man sooo gekämpft und dann DAS!!

nachdem man nun erfolgreich „schön“ sitzt und auch demonstrativ seine tasche und jacke erstmal auf dem, noch freien platz neben sich, trapiert hat, geht das bangen los… hoffentlich kommt keiner und will sich da jetzt hinsetzen… (das ist das übliche bangen) aber heute kommt noch hinzu… hoffentlich rieche ich SIE nicht und erstrecht, sehe sie nicht… wir sind in der luft… es riecht, naja… gut – ist ja relativ und nicht ganz ohne persönliche präferenzen zu beurteilen- aber man riecht nicht IHREN geruch…
der platz neben mir ist durch zähes tasche-auflegen frei geblieben… das heisst, ich kann mich in den nächsten 1,5 stunden „ausdehnen“ und häuslich niederlassen, naja, halt so „breit“ machen, wie es ein zweiter easyjetsitz halt erlaubt… aber immerhin, ich bin zufrieden mit mir! (natürlich sitzt auf dem gang platz einer, ich habe NICHT drei plätze für mich… ABER ich habe durch meine unglaubliche cleverness, diesen platz erarbeitet… somit darf ich ihn auch okupieren… so ist das leben im „über den wolken“ … im übrigen: hier oben ist das wetter toll – sonne und wolken… die freiheit ist eben grenzenlos 😉
madam hätte in ihrem designerkleid wohl ihre helle freude und könnte auch noch ihre riesen-mega-trendy sonnenbrille – die sie mit sicherheit besitzt 😉 – präsentieren… hatte sie sicher vorhin in der eile nur vergessen ;)…

was bleibt, ist abschliessend zu sagen: frohe ostern und mal schau’n, was der rückflug so bringt ;)…

A.
————————–
Gesendet mit BlackBerry

PS: Frohe Ostern, auch 2018 

PSS: Freude gehabt, beim Lesen? Hat sich der ein oder andere wieder erkannt… naaaa? Wer gibt’s zu…

image_pdfSeite als PDFimage_printSeite drucken
Sag's weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.