Geschichten,  schreib.Blog

Liebes Corona-Ferientagebuch – Tag 3,

CoronaFerien count down: noch 32 Tage bis zum 19. April

Eigentlich gibt’s gar nicht viel zu sagen. Tag 2 war unser eingroove-Tag – Tag 3 lief mega.

Auch wenn er mit der Entscheidung einher ging, tatsächlich soziale Kontakte zu kappen in der kommenden Zeit. Für den Rabauken heißt das konkret, seine Kumpel erst einmal nicht mehr in real zu treffen – nur noch per Videotelefonie, was er zur Zeit noch sehr aufregend findet… Ein hoch auf das Internet, ein weiteres Mal. Was das wirklich heißt wird ihm sicher erst nach und nach klar – mir graut es, aber da müssen wir durch.

Videotelefonie hilft natürlich nicht gegen Energiestau – also raus, mit 2 Meter Abstand – eigentlich sollte man meinen, da ist kaum jemand draußen und wenn dann so wie wir – mit uns, einfach etwas die Beine vertreten.

Vielmehr habe ich aber das Gefühl, wir benehmen uns wie trotzige Kinder – tun exakt das, was man nicht tun soll, einfach aus Prinzip. Da sitzen die Leute im Parkkaffee und trinken Weinchen und Essen Kuchen – manche feiern Kindergeburtstag…

Um es jetzt mal mit Mutti-Worten zu sagen:

ICH MACH GLEICH MIT! Ich zähle bis drei und dann haltet Ihr euch an die Regeln …

LEUTE, ich hab keinen Bock auf Ausgangssperre – und Ihr unter Garantie auch nicht, noch viel, viel weniger hat jeder einzelne Lust auf „kranksein“ und darauf Leute vielleicht niemals mehr wieder zu sehen – muss es immer erst weh tun, bevor man lernt?

Bleibt gesund.

Heute ein Mantra mit zwei Bedeutungen: Yihaaaa Leute!

image_pdfSeite als PDFimage_printSeite drucken
Sag's weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.